Es geht nicht

Es geht einfach nicht. Ich würde so gerne, aber es geht partout nicht. Ich würde so gerne wieder über schöne Themen, wie Liebe, Freundschaft oder Zuneigung schreiben. Würde gerne meine Gedanken dazu äußern. Mich mitteilen zu diesen Themen. Sie textualisieren.
Aber es geht nicht. Ich kann es nicht. Zur Zeit zumindest. Ich kann dazu nichts schreiben, da es mich nicht erfüllt. Ich habe diese Gefühle, diese Emotionen oder diese Gedanken zur Zeit einfach nicht in mir. Somit ist es für mich nicht möglich sie niederzuschreiben. Es ist mir nicht möglich, denn jedes Wort dazu würde nicht ehrlich und unabdingbar von mir kommen. Es käme von mir, aber nur von einer Oberflächlichkeit, die ich hier nicht an den Tag legen möchte, einer Oberflächlichkeit, die den Dingen nicht gerecht wird. Von Innen, ganz Tief. Aus meiner Seele sollte sie entstammen. Aus dem innersten Kern meiner Selbst, wo die Gefühle ihren Ursprung haben, zumindest ist dies bei mir so. Die Dinge, über die ich schreiben müssen aus diesem Kern kommen, sonst sind sie für mich nicht wahr, haben für mich keine Qualität, vielleicht sogar keine Berechtigung auf Papier zu stehen.
Was befindet sich aber zur Zeit in mir? Gefühle sind dort, wenn gleich es keine besonders schönen sind. Gelähmt fühle ich mich. Niedergeschlagen. In tausend Stücke geborsten. Ich fühle mich gespalten, zerlegt. Einfach nicht ganz. Wie soll bei einer nicht ganzheitlichen Person ein Gefühl verbalisiert werden, so dass es einem, seinem Innerem entstammt? Es ist wohl kaum möglichen so etwas zu formulieren, zumindest in diesem Zustand. Aber wie kann man wieder zu seiner Selbst finden? Kann man wieder ganz werden? Wie wieder so werden, dass man auch Glück und Freude empfinden kann? So sein, wie man wahr, nur mit mehr Erfahrung? Ich wünschte mir, dass ich darüber wieder schreiben könnte. Wäre das nicht schön?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedanke, Gefühl, Philosophie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Es geht nicht

  1. apfelesserin schreibt:

    lieber mr. winterschein,

    verlange von dir nicht mehr, als du (geben) kannst. wenn du gerade eine zeit hast, in der du dich sammeln musst und möchtest, dann sammle dich, komme zur ruhe, gehe in dich. vielleicht fängst du ja an tagebuch zu schreiben, das hilft, bestimmte dinge, vorkommnisse, gedanken, gefühle zu sortieren und aufzuschreiben und damit loszulassen.

    wenn du im moment eine zeit der erschütterung und krise erlebst, ist es wichtig, dir wohl und gut zu tun, gut mit dir umzugehen. vielleicht magst du ja spazieren gehen oder tanzen in deinem zimmer, oder sport machen. bewegung ist gut, an der frischen luft und in der natur sein tut der seele auch gut. und alles andere braucht zeit, das geht nicht von heute auf morgen. gute ernährung ist hilfreich, viel trinken, schlafen auch.

    es ist derzeit eine zeit, in der sich vieles neu ordnet, sortiert und das, was nicht mehr stimmt, nicht mehr stimmig ist, von einem abfällt. es ist wie eine art häutung.

    take your time.

    alles liebe
    die apfelesserin

    • Mr. Winterschein schreibt:

      Liebe Apfelesserin,
      hab dank für deine netten Worte, aber bei mir verhält es sich Lieder ein kleines Büschen anders. Wenn ich mich nicht aufraffe, dann passiert gar nichts. Ich neige dazu, dann vollkommen phlegmatisch zu sein. Gar nichts mehr zu machen und einfach nur vor sich her zu vegetieren. Ich denke, dann auch nicht mehr über irgendetwas nach. Alles wird so schwer, das Denken, das Fühlen, das Sein auch und daher muss ich dagegen ankämpfen. Ich muss einfach in Fahrt kommen. Einfach anfangen zu Rollen wäre gut, so dass es sich verselbstständig. Ich Hege allerdings zur Zeit keine Motivation. Ich muss mir vielleicht erstmal wieder so etwas suchen. Eine Sache für die es sich lohnt zu leben (klingt dramatischer als es gemeint).
      Aber du hast Recht. Ich muss mich bewegen. Vielleicht tanzen oder auch einfach wieder Sport treiben, um dadurch wieder ins Rollen zu kommen. irgendwo muss man ja beginnen.
      Und das Schreiben hier in diesem Blog ist für mich quasi Tagebuch schreiben. Ich schreibe mir das von der Seele, was mich beschäftigt.
      Haben vielen lieben Dank für deine Worte.
      Liebste Grüße.
      Mr. W.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s