Widerstand

Hier liegen wir.
Eng verschlungen.
Unter einer Decke.
Meinen Arm leg ich um dich.
Ich halte dich.
Ich spüre dich.
Dich und deine Körper.
Physischer Widerstand.
Wir reden
miteinander,
über einander.
Diskutieren,
zum Teil hitzig.
Wir lachen,
sogar sehr laut.
Psychischer Wiederstand.
Ich brauche ihn,
den Widerstand.
Ohne ihn
wäre mir langweilig!
Es wäre zu einfach.
Man hätte
keine Herausforderung.
Wäre unterfordert
und
grenzenlos gelangweilt.
Es lebe der Widerstand!

Dieser Beitrag wurde unter Gedanke, Mensch, Philosophie, Umwelt, Zwischenmenschliches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s