Ein Weg

Gegangen bist
Einen Weg
Den wir nicht mitgehen

Irgendwohin
Wo dein Leid
Ein Ende hat

Doch vor diesem Schritt
Hast du das Feld bestellt
Und den Rasen getrimmt

Und davor
Das Holz nach deinem Willen geformt
Mit deinen Hände etwas geschaffen

Ein Schaffer warst du
Praktisch und schlicht
Ohne Prunk, aber schön

Und nun
Müssen wir gehen
Einen Weg

Aber einen anderen
Auf diesem bleibt uns
Die Erinnerung an dich

Die Erinnerung
An die Momente mit dir
An das Lachen und Weinen
Die Streitigkeiten und Nichtigkeiten

Aber auch diese Erlebnisse
Sind Erinnerungen an dich
Die uns bleiben

Sie bieten uns Trost
Spenden uns Kraft
Und lassen uns Schmunzeln

Habe Dank für die Zeit
Die uns niemand nehmen kann
Du bist immer bei uns

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Ein Weg

  1. SirGrinsekatze schreibt:

    Auch er wird in deinem Herzen weiterleben. Und die Erinnerungen werden immer in deinem Kopf bleiben. Solange du an ihn glaubst und ihn in deinem Herzen mit dir traegst, solange wird auch er in dir weiterleben. ❤

  2. Ivea schreibt:

    mir fällt leider nicht viel mehr dazu ein, als dass du in anrührende Worte gefasst hast, was schwer zu formulieren bist. Als mein Großvater gestorben ist, habe ich auch etwas dazu geschrieben. Es ist nicht so tiefgründig (Ich habe es auf seiner Beerdigung vorgelesen), dennoch möchte ich es hier einfach mal anfügen:

    Gedanken zum Abschied

    Eben noch hast du geredet
    Uns angelächelt, angesehen
    Eben noch hast du gebetet
    Und nun musstest du schon gehen

    An deinem Bette standen traute
    Menschen bei dir bis zuletzt
    Vor diesem Tag uns lange graute
    Dein Tod, er hat uns sehr verletzt

    Niemand ist hier ohne Tränen
    Ein jeder dir die Ehre gibt
    Man wird dich hier noch oft erwähnen
    Sieh nur, wie wir dich geliebt!

    Doch während Tränen fließen leise
    Schleicht sich auch ein Lächeln ein
    Du starbst auf eine sanfte Weise
    Sie war das Ende deiner Pein

    Du wirst in uns‘ren Herzen bleiben
    Wir erinnern uns an dich
    An dein Leben, Lieben, Leiden
    In uns lebst du ewiglich

    • Mr. Winterschein schreibt:

      Danke für deine Worte. Das Gedicht finde ich aber auch sehr schön, danke dafür. Und es gehört ganz schön was dazu so etwas zu verlesen, vor allem in einem solchen Moment. Vielleicht wird dieses Gedicht auch während der Trauerfeier verlesen. Mal schauen.
      Bis dann

  3. freudefinder schreibt:

    ganz wunderschön, Deine Worte – ja bitte, verlesen – oder verlesen lassen – das wäre wunderbar.

    • Mr. Winterschein schreibt:

      Es wurde leider nicht verlautet. Der Pastor wollte es nicht verlesen, weil „es gehört nicht zum Duktus“. Und ich war absolut nicht in der Stimmung dazu.

      • freudefinder schreibt:

        schade ist es nur für das Umfeld, es hätte davon sehr profitieren können, es ist nicht schade für Dich und nicht schade für den, für den die Worte gedacht sind und der sie kennt, nach meiner Überzeugung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s