Schnell, schneller, am… ach, ich mach mal langsam

Wie ich so die letzten Tage vermehrt mit einem Automobil unterwegs war, ist mir zunächst wieder sehr eindrucksvoll aufgefallen, wie wenig Menschen sich an die Straßenverkehrsordnung halten und wie eilig es die Menschen zum Teil haben.
70Km/h sind erlaubt, gefahren wird 100Km/h – man möchte schließlich zügig nicht Hause oder zum Supermarkt oder sonst wo hin.
An dieser Stelle möchte ich gerne mal zwei Dinge zu bedenken geben.
Erstens, der eigene Hintern ist bei der Fahrt ca. 30-45cm über dem Boden und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von rund 100Km/h über den doch recht harten Asphalt. Wie gut, dass das noch ein Stückchen Blech und ein wenig Plastik dazwischen sind. Diese Geschwindigkeit beträgt das 12-14 Fache der normalen Geschwindigkeiten eines Menschen.
Zweitens, wieso müssen wir immer so schnell unterwegs sein? Haben wir so wenig Zeit? Sicherlich haben wir wenig Zeit, wenn wir mit 100Km/h gegen den nächsten Baum brettern, aber diesen Fall möchte ich mal nicht näher betrachten.
Wir reisen von A nach B mit einer Geschwindigkeit, die das 12-14 Fache unserer normalen anatomisch mitgelieferten Weise überschreitet. Wieso muss es da dann noch schneller gehen? Wieso müssen wir dann noch einen draufsetzen und mit 120Km/h fahren oder gleich mit 210Km/h. Wieso so schnell unterwegs sein? Haben wir wirklich so wenig Zeit, oder ist die Zeit, die wir so haben einfach nur furchtbar ungenutzt von uns selbst? Ich bin der Meinung, dass der Mensch seine Zeit nicht besonders gut nutzt und aus diesem Grund das Gefühl hat, dass es immer schneller gehen muss. Weshalb Reisen so schnell wie möglich vorbeigehen müssen. Was dabei aber zu gerne außer Acht gelassen wird, ist das Risiko. Man kann noch so ein guter Fahrer sein, wenn ein anderer auf Straße bei 210Km/h Mist baut, dann kann man noch so gut sein. Ist diese Zeiteinspahrung das wirklich wert?
Ja, ich gebe hiermit offen zu, dass ich mich an die Richtlinien halte und bisher bin ich damit gut gefahren und ich hatte nie das Gefühl, dass ich zu lange unterwegs bin, denn ich bin einen Schritt zurück gegangen und habe mir gesagt, dass, wenn ich die Strecke zu Fuß zurücklegen würde, ich dann wesentlich länger unterwegs wäre.
Manchmal sollte man sich die Zeit nehmen über sowas nachzudenken. Ich befürchte, dass es dort Draußen auf deutschen Straßen viele Menschen gibt, die nicht über sowas nachdenken, die immer nur schneller wollen, bis sie vor einem Baum landen und querschnittsgelähmt sind oder etwas der Gleichen und dann sagen sie sich, hätte ich mal.
Doch dann ist es zu spät. Manchmal sollte man auch auf die Bremse drücken und sich einfach freuen, dass man schneller unterwegs ist als zu Fuß.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schnell, schneller, am… ach, ich mach mal langsam

  1. Ivea schreibt:

    „der eigene Hintern ist bei der Fahrt ca. 30-45cm über dem Boden und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von rund 100Km/h über den doch recht harten Asphalt“
    Dem habe ich kaum etwas hinzuzufügen. Ich gebe dir völlig Recht, sowohl in der Hinsicht, dass wir es zu eilig haben als auch in der, dass ein bisschen mehr Respekt vor dem Straßenverkehr und anderer Leute Leben angebracht wäre.. Aber in unserer Gesellschaft ist Zeit Geld und die Menschen finden immer wahnsinnigere Methoden jeden (Arbeits)Schritt zu beschleunigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s