Selbstbestimmung adé

Wie ich Heute mal wieder mit der deutschen Bahn reiste, wurde ich wieder mal eines sehr skurrilen Eltern-Kind-Verrhältnisses zeugen. Der Vater, eine mitte vierzig Hesse, setzt sich zwei Plätze weiter nach hinten, weil er meint, dass man dort besser sehen könnte und seine Frau so treu doof wie sie nun eben erschien, teilte die Ansicht ihres Mannes bzw. behielt ihre Meinung für sich. Die Tochter, vielleicht 14 oder 15, die zunächst von diesem Gespräch nicht behelligt wurde, wurde dann von ihrer Mutter aufgefordert sich mit ihr zwei Plätze weiter nach hinten zu begeben. Sie fragte, zurecht, wieso man dies denn nun machen sollte, schließlich hat man doch einen Sitzplatz und der andere würde keine Verbesserung mit sich bringen.
Die Mutter schilderte ihr, dass der Vater meine, dass dort hinten die Aussicht besser wäre.
Die Tochter schaute aus dem Fenster und blickte ihre Mutter erneut an und sagte darauf hin, dass sie hier sitzen bleiben würde. Die Mutter zischte sie dann an, dass sie nun gefälligst mitkommen sollen, da der Papa das ja gesagt hätte. Der Vater blickte, von seinem neuen mit besserer Aussicht ausgestattetem Sitz herüber und sein Blick war eisern bis tiefgefroren. Die Tochter nahm genervt ihre Sachen und folgte der Anweisung ihrer Mutter. Nun saßen sie einen Platz hinter mir. Die Tochter mit Musik und einem Handheald ausgestattet, bekam von der wundervollen Aussicht dorthin nichts mit. Mutti und Vati guckten brav nach Draußen, denn die nun gewonnene gute Aussicht musste schließlich genossen werden.
Wobei, wie ich den Zug verließ hatte Vati gerade eine Runde Augenpflege eingelegt.

Insgesamt habe ich mich gefragt, wieso sie den Platz überhaupt gewechselt haben, denn die Aussicht wäre die gleich gewesen und durch die verdreckten Fenster der deutschen Bahn sieht man sowieso nur die Hälfte.
Und dann frage ich mich, wieso die Tochter überhaupt mitziehen sollte. Ich habe so im späteren den Verdacht entwickelt, dass Mutti nicht neben Vati sitzen wollte und das Töchterlein sollte der Grund sein. Schon blöde wenn man der Lückenbüßer ohne Selbstbestimmung ist.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Selbstbestimmung adé

  1. Sherry schreibt:

    Eine wirklich bedrückende und unangenehme Situation, selbst, wenn sie erst einmal harmlos wirkt, so scheint da einfach viel Schweigen und Misskommunikation durch.

  2. Ivea schreibt:

    Menschen tun seltsame Dinge.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s