So nicht

Der Wecker klingelt. Nein, halt! Ihr Wecker ist es, der dort aus der Oberfläche der Realität hemmungslos an mein Bewusstsein im Traum hämmert. Sie springt aus dem Bett. Nicht besonders ruhig und grazil, sondern laut und trampelt klettert sie aus dem Bett. Der Wecker klingt immer noch und ich bin wach, dabei könnte ich doch noch schlafen. Sie reißt die Schränke auf und kramt sich ihre Klamotten heraus. Der Wecker gibt nach wie vor sein Kreischen von sich. Sie geht ins Bad und schlägt die Tür äußerst geräuschvoll zu, als sei außer ihr niemand da.
Der Wecker…. Als würde ich durch den Schlamm robben überwinde ich die Meter im Bett bis zur ihrem Wecker und schlage dort drauf.
Nur noch das Plätschern der Dusche ist zu vernehmen. Leise, wie ein sanfter Schleier, legt sich dieses Geräusch über meine Seele und ich gleite soeben ins Land der Träume. Schön wär’s. Die Tür wird aufgeschlagen und eine wild stampfende Sau rennt durch das Zimmer und verteilt hier und dort seine Kleidung. Und dann ist es bei mir auch aus mit der Ruhe. Die Sau ist verschwunden. Ich stehe auf und schleife meinen müden Körper unter die Dusche. Danach schreite ich in die Küche. Sie steht dort und schmiert sich eine Stulle.
„Morgen“ bringe ich leicht schläfrig hervor. Von ihr ist nur ein brummender Ton zu vernehmen. Ich beuge mich runter zu ihr, um ihr einen Kuss zu geben. Doch sie dreht ihren Kopf weg. Ich gehe auf die andere Seite und versuche es erneut, auch hier dreht sie wieder den Kopf weg. So geht es eine Weile, bis sie versucht wegzukommen. Ich halte sie fest und sie langt mit ihrer flachen Hand gegen mein Gesicht und knallt mir eine. Im nächsten Moment packt sie mein Gesicht und küsst mich. Leidenschaftlich und lang küsst sie mich. Saugt an meiner. Und beißt dann schlussendlich hinein. Es blutet leicht und erneut will sie weg, doch ich halte sie fest. Drücke sie an mich und kneife mit meinen Händen in ihren Arsch. Sie drückt sich mit ihren Händen leicht von meiner Brust ab. Ich ergreife ihr Gesicht und hole es mir näher heran. Ihr küsse ihren Hals. Lecke hinauf bis zu ihren Ohren und knappere Sacht an ihren Ohrläppchen, bis ich dann hineinzwicke. Ein leichtes Stöhnen ist ihr zu vernehmen. Ich ziehe ihr das Top aus hervor kommen ihr drallen Brüste. Ihre Atmung hat sich beschleunigt und so senken sie sich auf und ab. Sie greift mir in den Schritt und hält meine prallen Penis in der Hand. Ich fasse ihr an die Brust. Sie ist so weich und geschmeidig. Ich entlasse sie aus ihrem künstlichen Gefängnis und vor mir sehe ich einen Busen, dessen Brustwarzen nicht härter sein könnten. Ich lecke ihre Nippel. Sauge an ihrer Brust und beiße in die Warze. Sie stöhnt leicht auf und zieht mich zum Tisch. Ich hebe sie dort drauf und sie befreit mich von meiner Hose. Unter ihrem Rock kann ich den roten String sehen, den ich auch so gleich ausziehe. Ich streichle ihre Vagina sanft, schiebe eine zwei Finger hinaus und sehen das Vergnügen in deinen Augen. Sie liegt dort vor mir. Ich gehe auf die Knie und schlecke über ihre Weiblichkeit und ich spüre wie sie zuckt.
Sie zieht meinen Kopf zwischen ihren Schenkel empor und gibt mir einen Kuss der feuriger nicht sein könnte. Sie streift mir die Unterhose vom Hintern und mein Glied ist steif vor lauter Vorfreude. Sie zieht mich an diesem zu sich heran, führt ihn ein und gibt ein erleichterndes Geräusch von sich. Unter rhythmischen Bewegungen schiebe ich meine Hüpfte vor und zurück. Sie greift mit ihren Händen an meinen Rücken und gräbt ihre roten Fingernägel tief in diesen. Der Schmerz ist nebensächlich. Ich ergreife ihren schwankenden Busen. Küssen ihn. Lecke ihn. Sie stöhnt leicht, dann mehr und mehr. Auch bei mir ist die Verzückung groß.
Sie fordert von mir schneller zu werden und so mache. Unter großem Aufwand treibe ich meinen Penis immer wieder in sie hinein und heraus. Sie schreit laut auf und atmet tief und lang und im gleichen Moment schupst sie mich von sich weg. Verschränkt die Beine über ihre Scham und hüpfst vom Tisch. Sammelt ihre Kleidung ein und geht ins Bad.
So nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu So nicht

  1. Sherry schreibt:

    Ja also. Ja. *^^*

  2. IVEA schreibt:

    wow, ein Leseporno😀 Glückwunsch zu diesem Meisterwerk!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s