Schreiben? Wieso?

Habe lange nichts geschrieben. Weiß nicht so recht was. Habe aber Lust dazu. Mir fehlt nur… die lohnenswerte Idee. Eine Idee, die in meinen Augen dazu geeignet ist, nieder geschrieben zu werden. Ist dies hier diese besagte Idee? Wohl kaum. Aber es ist Etwas. Etwas das niedergeschrieben wird, da es raus will. Es will meinen verfallenden Körper verlassen und in der Vergänglichkeit des Internets einkehren. Dinge, die durch das World Wide Web kursieren verlieren schnell an Gültigkeit. Ihre Halbwertszeit ist verschwindend gering. Dennoch möchte ich teilen, was bewegt. Es müssen nicht zwangsläufig Dinge sein, die ich bewege, wenn gleich diese eine höhere Erregung in mir schaffen, die zum Ausdruck gebracht werden will. Und so dies hier. Es beschäftigt mich. Treibt mich an und lenkt mich. Hindert zugleich und verschließt Wege. Und gerade aus diesem Grund muss es raus.
Ich möchte wieder schöne Texte verfassen. Texte, die mich bewegen, die andere bewegen. Ob traurig oder fröhlich, ob schwarz oder weiß, mir ist es egal. Ich möchte mich nur mitteilen. Meiner Kreativität freien Lauf lassen. Sie soll munter vor sich her fließen, wie ein Bach, in dessen Strom sich das Leben tummelt. Habe ich dies wohlmöglich verlernt. Bin ich abgestumpft und nur noch in der Lage sachliche Texte über die Europäisierung industrieller Beziehungen zu schreiben, in dessen Zusammenhang die Logik der Menschheit abhandengekommen ist, weil man zu egoistisch handelt.
Ich wünschte ich könnte wieder logisch stichhaltige Texte verfassen, die vor Leben und Lust nur so strotzen. Die ihre Lebendigkeit dadurch gewinnen, dass sie nicht zu ernst genommen werden sollten, aber dennoch die Wahrheit in all ihren Facetten wiederspiegelt.
Große Wünsche sind dies. Doch sind sie nicht abwegig. Ich werde wieder schreiben und mir ein Stück meiner selbst bewahren, wenngleich das Leben von mir etwas anderes verlangt. Es will Gleichschaltung und Einheitlichkeit, aber ich will nicht so einfältig sein, wie der Rest. Will mich nicht der Masse anschließen. Ich will sie ergänzen, nicht abschaffen. Ich will ein Teil ihrer sein, der sich abgrenzt und ihr aufzeigt, dass man durch Andersartigkeit auch helfen kann. Hilfe will jedem geben, der sie haben möchte. Doch vielleicht muss ich zunächst mir selbst helfen um wieder zu schreiben. Denn wie soll ich helfen, wenn ich selbst nicht komplett bin. Aber so zerstreut bin ich glücklicherweise nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Anders, Ansicht, Beginn, Gedanke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schreiben? Wieso?

  1. Sherry schreibt:

    Hey Mister …

    Schön, von dir zu lesen, im Ernst. Weißt du, mir geht’s auch ganz oft so: Ich habe einen unbändigen Drang, zu schreiben, weiß aber nicht worüber. Oft liegt das auch daran, dass etwas in mir brodelt (sonst würde ich ja nicht den Drang verspüren, zu schreiben), aber ich weder weiß, was es ist, noch – wenn ich es etwas erahnen könnte – wüsste, wie ich es ausdrücken soll. Ich finde, dein jetziger Beitrag ist ein Anfang der Öffnung. Die Muse kommt schon wieder.

    Ach, wie oft habe ich gedacht, sie würde nie nie nie wieder kommen? Und dann kommt sie doch.

    • Mr. Winterschein schreibt:

      Moin Sherry,
      Ja, du beschreibst es recht schön. Irgendetwas ist da irgendwo, aber es lässt sich noch nicht so ganz greifen.
      Mal schauen, ob ich eine geeignete Muse finde oder ob es auch so wieder kommt. Ich bin da auf jeden Fall der zuversichtlich.
      Du hattest ja auch letztens über dieses Thema geschrieben, da erkannte ich mich auch durchaus wieder. Ist schon merkwürdig manchmal.
      Ich wünsche dir einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s