Wofür das gut ist?

Manchmal im Leben passieren Dinge, die man nur bedingt beeinflussen kann oder vielleicht doch sehr direkt und dann stürzt man hinab in die Tiefe seiner Existenz und fragt sich, wieso? Wieso geschieht mir so etwas und was mache ich nun? Ab und an kommt man recht schnell wieder auf die Beine und geht einfach weiter. Was aber, wenn der Fall so schlimm war, dass die Schwingen gebrochen sind und man aus eigener Kraft nicht mehr weiter kann? Für wahr, dann wäre etwas Hilfe von außen ganz gut und sicherlich auch angebracht. Spinnen wir nun das Netz etwas weiter. Man findet zurück ins Leben und bestreitet seinen Pfad so gut es geht. Der Geschmack ist dennoch etwas gewichen und die Farben der Blumen wirken nicht mehr so satt. Es wirkt als sei einem Etwas genommen worden, Etwas, dass man sehr gern hatte und man fragt sie, wofür das gut war. Doch dann möge irgendwo auf diesem neuen Weg, der nicht geplant war, etwas geschehen, dass dich sagen denken lässt, deshalb ist es passiert. In diesem Moment schleicht sich heimlich von links eine Lächeln auf deinen Lippen und auch die Geräusche des Lebens dringen wieder an das eigene Ohr und auch so erging es mir. Zwei weniger gute Dinge, die geschahen und dann kam erst mal dieses Loch. Im Weitsprung war ich nie besonders gut, daher blieb mir zunächst nichts anderes übrig als durchzuschwimmen. Oft musste ich Wasser schlucken und das Gefühl des Ertrinkens war auch nicht all zu fern. Wer weiß was noch alles unter der dunklen Oberfläche auf mich gelauert hätte. Ich fand an Land zurück, doch auch dort sah ich mich lediglich einem steinigen Weg entgegengestellt. Ich bestritt diesen meinen Trampelpfad so gut ich konnte und fragte mich zeitwiese wieso ich dies tat. Ich fand für mich selbst auch Antworten und es ging bergauf, doch die Farben der Welt waren noch nicht so wie ich sie in Erinnerung hatte. Generell schmeckte das Essen auch nicht so lecker wie zuvor. Doch dann trat sie in meinen Weg. Wieso sind es immer andere Menschen, die uns ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit schenken? Mit Ihr hatte ich eine schöne Zeit, in der mir alles wieder so vor kam wie früher, nein sogar etwas besser. Ich fühlte mich so leicht und frei an ihrer Seite. Der triste Alltag war in den Hintergrund gerückt und hervor kam das wundervolle Farbenspiel dieser Welt mit all seinen Möglichkeiten. Wir liefen einige Zeit gemeinsam, bis wir uns dann doch trennten. Du gingst den linken Pfad entlang auf dem ich dir nicht folgen kann und ich bog rechts ab, zunächst über einige Pfützen hinüberhüpfend und dem Regen trotzend fand ich auf meinem Weg zurück. Ich kann nur sagen, dass ich die Zeit mit ihr genossen habe und wenn dies der Grund war, wieso mir damals diese zwei weniger schönen Dinge wiederfahren sind, dann bin ich froh darum, dass es so gekommen ist, wie es kam. Ich bin dankbar für eine hellere Welt und wer weiß? Vielleicht sehen wir uns eines Tages wieder. Ich würde mich freuen. Solange wünsche ich dir auf deinem Weg alles erdenklich Gute. Und mit einem Lächeln auf den Lippen ziehe ich weiter, denn ich weiß, dass das Leben auch schön sein kann, auch wenn es mal nicht danach aussieht.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s