Das weiße Pferd

Gewünscht hast du dir das weiße Pferd, mit welchem ich dich abhole. Ich, ich bin dein Prinz, in strahlender Rüstung, strahlend weißen Zähnen – passend zum Schimmel. Blond wehenden Haaren im Wind. Das Pferd ist ein schönes Tier, mit galanten Bewegungen und einem ruhigen Gemüt. Es sieht prächtig und mächtig aus und ich auf seinem Rücken. Ich halte dir die Hand entgegen – dir meiner Prinzessin. Ich ziehe dich mit einem leichten Muskelspiel zu mir auf den Rücken dieses Rosses und lächel dich an. In deinen Augen die pure Begeisterung.

Doch bin ich das? Kann ich das sein? Kann ich dein strahlender Ritter in einer Rüstung aus Drachenhaut sein und jedem Feuer trotzen? Oder bin ich einfach nur jemanden, der dazu bereit, sich für dich jede Verbrennung zu zuziehen, um nur bei dir zu sein? Bin ich dein Krieger, welcher mit seiner scharfen Klinge jedes Monster, welches dich rauben will in die Flucht schlägt? Oder doch einfach nur jemanden, dessen Geist gewandter ist, als seine Handlungen? Könnte es sein, dass ich der Rittermann bin, der geschwindt auf dem eißen Ross herbeigeeilt kommt, um dich vor Schurken zu bewahren? Oder bin ich doch eher jener einfache Mann, der dann da ist und dir seine Brust zum Drananlehnen anbietet und so lange nicht von deiner Seite weicht, bis es dir wieder besser geht? Doch kann ich der Adelsmann sein, welcher zu jeder Situation eine passende Geschichte hat, mit der er die Massen begeistern kann und dabei noch jede Etikette bewahrt oder bin ich einfach jener Mensch, der einfach deinen Worten lauscht und mit dir zusammen ein Gespräch führt, in dem jeder seinen Teil zu sagen hat und einfach nur dich für sich gewinnt?

Ich bin ehrlich. Ich bin nicht der strahlende Ritter auf dem weißen Pferd, aber was ich für dich bin weiß ich. Ich bin der, der für dich da ist, in jeder Lage deines Lebens, denn ich mag dich sehr.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das weiße Pferd

  1. IvEA schreibt:

    WIrklich schön.. du schreibst berührende Dinge..
    Es hat mich hier her verschlagen in der Erwartung, dass du wahrscheinlich nicht mehr schreibst. Aber das hat mir nun den Tag versüßt.. vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s