Gefühle und Verstand

Man sagte mir letztens, dass ich doch mehr meinen Gefühle folgen soll und meinen Verstand ausblenden sollte. Ich habe es getan und bin damit deutlich auf die Nase gefallen. Ist das nun ein Grund für mich, dies nicht mehr zu machen? Ist dies nun ein Grund für mich alles wieder logisch, mit Sinn und Verstand zu betrachten und meinen Gefühlen eine Absage zu erteilen, wenn sie meinen sich einmischen zu müssen?
Ich bin ehrlich, ich weiß es nicht. Ich habe (mal wieder) damit schlechte Erfahrungen gemacht. Erfahrungen, auf die ich durchaus verzichten könnte, denn sie schmerzen ungemein. Verzehren mich von innen und lassen mir kaum Luft zum Atmen, aber darum soll es hier nicht gehen. Ich habe auf Gefühle gehört, die mir sagten, dass es die richtige Person ist, dass ich sie halten möchte, küsse möchte und ihren Worten lauschen will, bis in die Morgenstunden. Ich bin diesen Gefühlen gefolgt, habe meinen Verstand, der mir sagte, dass das vermutlich keine gute Idee sei, da es da einige Probleme gibt, welche alles mit einem Handstreich zunichte machen können, beiseite geschoben. Man sagte mir in diesem Moment des Zweifelns, dass ich mehr auf meine Gefühle hören sollte. Und weil ich mit dieser Person sein wollte, bin ich diesem Rat gefolgt. Eine für mich folgenschwere Entscheidung.
Nun stehe ich erneut an einem Punkt, an dem ich allein bin. Ohne diesen wundervollen Menschen, was mich traurig stimmt, aber nun gibt es defintiv kein Zurück mehr. Sie ist gegangen. Hier helfen mir weder meine Gefühle, die sich nach ihr verzehren, noch mein Verstand, der mir sagt, dass er es schon vorher wusste. Einzig die Leere in meiner Brust und dieser Knoten in meiner Kehlen bleiben zurück. Andenken an eine Zeit, die schön war. Aber auch das macht es schwierig.
Doch was mache ich nun damit. Höre ich in Zukunft nur noch auf meinen Verstand, der alles nüchtern und logisch betrachtet. Berechnungen anstellt, ob Dinge funktionieren können oder nicht. Oder lasse ich mich von meinen Gefühlen leiten, welche mich zu impulsiven Entscheidungen hinführen. Irgendwo in der Mitte wird die Wahrheit liegen. Ich kann nicht ohne meinen Kopf, der mir sagt, was vermutlich die beste Entscheidungen ist und mir Besonnenheit beibringt. Aber ich kann auch nicht ohne meine Gefühle, die mich zu mutigen Taten hinreißen und mir doch ab und an den entscheidenden Ruck geben.
Manchmal im Leben tut es einfach weh und dann muss man lernen damit umzugehen, wenngleich es furchtbar schwierig ist und man alle Hoffnung verloren hat. Es wird auch wieder die Zeit kommen, da die Farben wieder strahlend leuchten und die Tage nicht mehr so grau sein werden.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Gefühle und Verstand

  1. Kiira schreibt:

    Lieber Mr. Winterschein,
    Das tut mir leid zu hören. … zu dem Verstand und den Gefühlen. Vielleicht lief es nicht gut damit, seinen Gefühlen zu folgen, weil du noch nicht gewohnt bist, damit um zu gehen. Alles braucht Übung und oft muss man dabei erst mal Fehler machen und falsch abbiegen, damit man später genau da steht, wo und wie man sein soll.
    Also wie viel und wie oft und wann …🙂

    Lg Kiira

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s